Was ist Neurale Therapie?

Unser Körper wird durch verschiedene Systeme beeinflusst, die der Regulation des Körpers dienen. Neuraltherapie (NT) benutzt das vegetative Nervensystem, um unseren Körper sich rasch an verschiedenste Reize
- Ernährung,
- Anstrengung,
- Temperaturänderung,
- Abwehr anpassen zu können.
Krankheiten die nicht ganz verheilt sind oder vom Körper nicht mehr geheilt werden, sind in der Neural Therapie als Störfelder bezeichnet.
Neurale Therapie Versucht diese Störfelder zu finden und behandeln, damit die Regulation des Körpers wieder problemlos arbeiten kann.

Die Schwerpunkte der Neuraltherapie besteht darin, dass sie das Energie-System der Patienten die chronische Verletzungen, Schmerzen, Entzündungen, usw. haben, entlastet, indem sie Störfelder verringert oder ganz aufhebt.

Behandlungsfelder

- Migräne,
- Spannungs-Kopfschmerzen,
- Entzündungen (von allen Organen, wie Augen, Nase,usw.)
- Ischialgien,
- Tennisarm,
- Funktionelle Störungen der Atmung oder Herzens
- Gelenksschmerzen (Rheumatisch, Orthopädisch)
- Schlecht heilende Narben
- Magen- und Darm-Beschwerden
- Arthrosen,
- Allergien
- Depressionen
- Fibromyalgie

Es ist keine Akupunktur oder Dry Needling, die von Ärzten verwendet werden können. In der Neuralen Therapie werden von einem Arzt, an bestimmten Stellen des Körpers ein örtlich wirksames Betäubungsmittel (Lokalanästhetika) injiziert.

Behandlungsregelung in der Neuraltherapie?

In jedem Alter kann Neurale Therapieangewandt werden. Auch wenn Patienten Herz- und Kreislauf- Probleme haben oder dafür schon Medikamentös behandelt werden.  Nur bei Patienten, die durch Kortison behandelt werden, könnten einen geringeren Behandlungsergebnis  haben, weil die ganze Körper- Systeme durch das Kortison beeinflusst werden.

Nebenwirkungen der Neuraltherapie

In der Regel hat die Neuraltherapie kaum Nebenwirkungen, wenn man die Vorsichtsmaßnahmen einhält. Auf keinen Fall darf die Neuraltherapie angewendet werden:

- Bei einer Allergie auf Lokalanästhetika
- Bei einer Störung der Blutgerinnung
- Wenn die Haut entzündet ist

Behandlung

Die Behandlungsdauer und Intensivität ist bei jedem Patienten natürlich anders, aber im Allgemeinen dauert die Behandlung höchstens 10 Sitzungen und kann 2-3 mal die Woche gemacht werden. Bei manchen Fällen muss die Behandlung über Monate verteilt werden.  Die Neurale Therapie wird normalerweise in ein paar Monaten beendet, aber wenn die Beschwerden nach längerer Zeit wieder auftreten, kann die Behandlung weiter geführt werden, wo man sie gestoppt hatte. 

Die Geschichte der Neurale Therapie

Die Geschichte der Neurale Therapie liegt bis ins späte 17. Jahrhundert. Ein russischer Physiologe Namens Ivan Petrov behauptete, dass das Nervensystem den ganzen Körper beeinflusst. Später in 1940 an der Idee die deutschen Wissenschaftler Ferdinand und Walter Huneke weiter geforscht. Sie fanden durch ein Versehen raus, dass Lokalanästhetika Mittel nicht nur wo sie injiziert werden Wirkungen haben, sondern auch an Stellen des Körpers die weiter weg sind.

Ferdinand Huneke entdeckte das "Sekundenphänomen" durch die vorerst erfolglose Behandlung einer Patientin mit Schulterschmerzen. Er hatte ihr das Betäubungsmittel in die Schulter gespritzt, was aber keine Wirkung zeigte. Stattdessen trat eine Reizung einer alten Narbe am Unterschenkel der Frau auf. Als Huneke die Lokalanästhetika in die Narbe spritzte, verschwanden schlagartig die Schulterschmerzen. Huneke schloss daraus, dass Störfelder überall am Körper Auswirkungen auf andere Körperteile haben können.