Anatomie

Das Schultergelenk ist  ein Kugelgelenk und verbindet die Arme mit dem Rumpf. Dieses Gelenk hat mit seiner Beweglichkeit  den größten Bewegungsumfang im menschlichen Körper.  was im ersten Augenblick zum Vorteil aussieht verbirgt wegen der wenigen Stabilität im Schultergelenk,  das Risiko von Luxationen, also Ausrenkungen, Verletzungen der Bänder, Knorpel- Sehnen Verbindungen oder Knochenbrüchen. 

Ursachen

- Rotatorenmanschettenruptur, Verletzungen der Rotatorenmanschette
- Kalkschulter (Tendinosis calcarea),
- Oberarmkopfbrüche, Schulterbrüche
- Schulterluxation, Schulterverrenkung
- AC-Gelenksverletzungen
- Schulterarthrose kann die Ursache für Schulterschmerzen sein.

Diagnose

- medizinische Geschichte
- ärztliche Untersuchung
- X- Ray, Ultraschall, MRT

Rotatorenmanschettenruptur, Verletzungen der Fibromyalgie 

Als Rotatorenmanschette wird die Muskelgruppe beschrieben, welche zwischen dem Schulterblatt (Scapula) und dem Oberarmkopf (Caput humeri) erstreckt und sich wie eine Haube aus Muskeln um den Oberarmkopf legt. Die Rotatorenmanschette ist für die Stabilität der Schulter verantwortlich.

- Ruheschmerzen, die mit Ruhezustand auch auftreten können
- Kraftminderung des Armes
- Einschränkung der Beweglichkeit des Armes

 

Behandlung

- Medikamente
- Physiotherapie
- Krankengymnastik
- Eine operative Behandlung muss vorgenommen wenn, sehr starken Schulterschmerzen und Einschränkungen, hohe Ansprüche an die Schulterbeweglichkeit z.B. bei Sportlern oder Therapieversagen bei konservativer Behandlung nach 6 Monaten.

Kalkschulter (Tendinosis calcarea)

Bei dieser Art des Schulterproblems lagern sich Kalkkristalle in den Sehnen der Rotatorenmanschette ab.

Zwischen dem 30. Und 50. Lebensjahr trifft diese Schultererkrankung bei Frauen mehr auf als wie bei Männern. Bei der Akuten Phase sind Schmerzen vorhanden, aber die Beweglichkeit der Schulter ist nicht beeinträchtigt. In der nächsten Phase werden die Schmerzen und Bewegungseinschränkung vorhanden. In der dritten Phase lindern sich die schmerzen, aber die Beweglichkeit ist sehr eingeschränkt. In der letzten Phase löst sich die Kalkablagerung auf (bis zu 1-2 Jahren)

Ursachen

- mechanische,
- vaskuläre (=durchblutungsbedingte)
- biochemische

Behandlung

Das Ziel der Behandlung ist, dass der Patient so schnell wie möglich in den Alltag zurückkommt.
Umso eher der Patient diagnostiziert wird, umso schneller ist der Heilungsprozess.
- Kälte- oder Wärmeanwendungen
- medizinische Maßnahmen
- Physiotherapie
- ESWT,
- Dry Needling,
- Cupping,
- Manipulation oder Mobilisation,
- Graston Technik,
- Osteopathie

Oberarmkopfbrüche, Schulterbrüche

Diese Bruchform ist eher typisch bei Menschen im  fortgeschrittenen Alter.  Frauen sind öfters betroffen als Männer.  (ca. 2:1)

Ursachen

- Sturz direkt auf die betroffene Schulter
- Sturz auf den ausgestreckten Arm

Behandlung 

- Ruhigstellende Verbände ( Konservativ)
- Operation
- Nach der konservativen aber auch nach der operativen Behandlung ist es für den Patientin/en sehr wichtig mit einer frühen Mobilisation des Armes in Absprache mit dem behandelnden Arztes anzufangen. Somit wird eine Versteifung des Schultergelenkes vermieden.
- Bei der Physiotherapie spielen wieder Kälte- oder Wärmeanwendungen, Mobilisation und Krankengymnastik eine sehr große Rolle.